Wissenswertes nach eine Unfall:

Was können Sie erledigen, bevor der Kfz-Sachverständige kommt?

Sie können unter Umständen die Schadenstelle bzw. das Fahrzeug reinigen, z.B. wenn leichte Kratzer von Verschmutzungen verdeckt werden. Des Weiteren können Sie den Fahrzeugschein und falls vorhanden den Unfallbericht bereitlegen und/oder eine Kopie für uns anfertigen.

Warum sollten Sie einen Rechtsanwalt einschalten?

Brauche ich einen Anwalt auch bei kleinen Schäden?

Ich kann das nur empfehlen.

Das Amtsgericht Dortmund erklärt: "Jeder Geschädigte ist gut beraten, selbst bei kleinen Schäden einen Anwalt zu nehmen". Es ging um 645 Euro (Az. 431 C 2044/09). Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main nannte es sogar fahrlässig, keinen Anwalt einzuschalten (Az. 22 U 171/13).

Der Anwalt kostet Sie als den Geschädigten nichts, sofern dem Geschädigten keine Teilschuld trifft. Wer hingegen den Unfall mit verursacht hat, muss sich an den Anwaltskosten beteiligen. Dies ist aber Abhängig von der Kanzlei selbst. Aber gerade wenn die Schuldfrage strittig ist, ist es zwingend erforderlich einen Abwalt einzuschalten.

Wir beraten Sie hierzu gerne und empfehlen Ihnen eine Kanzlei.

Viele Unfallopfer wollen die Sache selbst regeln und wegen Kleinigkeiten keinen Juristen hinzuziehen. Die Versicherer kürzen systematisch, auch bei Kleinigkeiten. Der Sachbearbeiter der gegnerischen Versicherung ist ihnen überlegen,  er wird darauf geschult  bei der Entschädigung zu sparen. 

Kürzungen der Versicherung

Sie als Geschädigte/r haben als "Laie" gegen den geschulten Sachbearbeiter der Versicherung keine Chance gegen evtl. Kürzungen zu argumentieren. Daher ist es sinnvoll einen Anwalt einzuschalten. Der erfahrene Anwalt für Verkehrsrecht kennt die Vorgehensweisen der Versicherung nur zu gut und wird in Ihrem Interesse handeln.

Begriffserklärungen:

Anspruchsberechtigter:

Der Anspruchsberechtigte eines Fahrzeugs ist der Fahrzeugeigentümer. Der im Fahrzeugschein eingetragene Halter oder Versicherungsnehmer ist nicht immer der Eigentümer. Als Nachweis gelten der Kaufvertrag und der Fahrzeugbrief.

Bei finanzierten Fahrzeugen ist die Darlehen gebende Bank Sicherungseigentümer und somit anspruchsberechtigt. Bei geleasten Fahrzeugen ist der Leasinggeber der Eigentümer und somit anspruchsberechtigt.

Um im Schadensfall die Instandsetzung im eigenen Namen geltend machen zu können und um im Streitfall eine Aktivlegitimation vorlegen zu können, muss eine Freigabe beim jeweiligen Fahrzeug-Eigentümer eingeholt werden.

Haftpflichtschaden:

Es ist ein Haftpflichtschaden, wenn Sie in Verbindung mit einem Verkehrsunfall der Geschädigte sind oder Ihr Fahrzeug mutwillig beschädigt wurde.

Schadengutachten:

Bezeichnet eine rechtsichere, neutrale und unabhängige Dokumentation zur Ermittlung der Schadenshöhe bei einem nicht verschuldeten Verkehrsunfall. Dieses Gutachten beinhaltet u.a. die folgenden Informationen:

  • Wiederbeschaffungswert des FahrzeugsReparaturkosten nach
  • Herstellervorgaben ReparaturdauerMietwagenklasse oder die
  • Nutausfallentschädigungdie Dauer des
  • Nutzungsausfalls die Wertminderungdie
  • Wiederbeschaffungsdauer den Restwert des Fahrzeugs.

Die Kosten dafür werden von der gegnerischen Versicherung getragen.  

Kostenvoranschlag:

Dieser ist für eine vorläufige Einschätzung der voraussichtlichen Reparaturkosten, ohne dabei die Wertminderung und den Nutzungsausfall des Fahrzeugs unter Betracht zu ziehen. Die dafür anfallenden Kosten trägt der Auftraggeber zunächst selbst, kann sich diese aber in der Regel bei einer tatsächlichen Reparatur-Abrechnung von der Kfz-Werkstatt anrechnen lassen. Rufen Sie und im Zweifel an. Wir beraten Sie gerne.

Wiederbeschaffungswert:

Dieser ist abhängig von mehreren Faktoren. Das Fahrzeugmodell, das Fahrzeugalter, die Laufleistung, Besitzverhältnisse und die Ausstattung sind ausschlaggebenden Größen. Der regionale Markt muss dabei jedoch berücksichtigt werden, denn nach dem richtet sich letztendlich der Wiederbeschaffungswert.

Reparaturkosten:

Die Reparaturkosten stellen eine Einschätzung der gesamten Instandsetzungskosten dar. Sie beinhalten die Kosten für Arbeitslöhne, Lackierkosten und Nebenkosten sowie die benötigten Ersatzteile, welche für eine fachgerechte Instandsetzung benötigt werden.

Merkantile Wertminderung:

Das wieder reparierte Fahrzeug gilt selbst nach einer fachgerechten Instandsetzung als „Unfallfahrzeug“ und weist beim Verkauf meistens einen geringeren Wert auf, als ein Fahrzeug ohne Unfallschaden. Die Wertminderung gilt als finanzieller Ausgleich.

Reparaturdauer:

Ist die voraussichtliche Reparaturdauer einer sach- und fachgerechten Instandsetzung, ohne unvorhersehbaren Verzögerungen. Die Reparaturdauer dient als Grundlage für den Nutzungsausfall bzw. der Mietwagendauer.

Wiederbeschaffungsdauer:

Die voraussichtliche Dauer für den Erwerb eines Ersatzfahrzeugs am regionalen Markt. Die Wiederbeschaffungsdauer wird erst im Gutachten ausgewiesen, wenn das verunfallte Fahrzeug veräußert werden soll oder ein Totalschaden vorliegt.

Wiederbeschaffungswert: 

Ist der Wert, der für ein in der Ausstattung und Zustand gleiches Fahrzeug, auf dem regionalem Markt, aufgewendet werden muss wenn man es kaufen würde.

Notreparatur:

Dem Geschädigten obliegt eine Schadenminderungspflicht. Eine Notreparatur minimiert die Dauer der Ausfallzeit. Notreparaturen werden in der Regel durchgeführt, wenn die Beschaffung von Ersatzteilen oder die Wartezeit bis zur Reparatur außergewöhnlich viel Zeit in Anspruch nehmen würde.

Werkstattwahl:

Sie dürfen Ihr Fahrzeug grundsätzlich in einer von Ihnen ausgewählten Werkstatt Ihres Vertrauens reparieren lassen. Nur Ihre Fachwerkstatt garantiert Ihnen eine technisch einwandfreie Reparatur und damit auch die Verkehrssicherheit Ihres Fahrzeugs.Die Versicherung kann Ihnen eine Werkstatt vorschlagen aber nur Sie entscheiden wo Sie Ihr Fahrzeug reparieren lassen werden.

Reparaturbestätigung:

Die Reparaturbestätigung dient für Sie als Nachweis einer Sach- und fachgerechten Instandsetzung Ihres Fahrzeugs. Diese schützt den Fahrzeugbesitzer außerdem vor Schwierigkeiten in Verbindung mit künftigen Unfällen, insbesondere dann, wenn dieselbe Schadensstelle erneut betroffen wäre.

Restwert:

Ist der Wert, den das verunfallte Fahrzeug im nicht reparierten Zustand aufweist. Die Ermittlung erfolgt mittels einer Restwertbörse und stellt eine Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Ermittlung dar.